February 24, 2017

February 5, 2017

February 2, 2017

Please reload

Aktuelle Einträge

Fit & schön durch Süsswasseralgen

June 9, 2017

1/10
Please reload

Empfohlene Einträge

Krieg, Terror, Armut – Nachrichten machen Dich kaputt!

April 30, 2017

 

Seit 4 Jahren schaue ich bewusst keine Nachrichten. Bei mir gibt’s weder Kabelfernsehen, noch 20 Minuten oder andere Mainstream-Medien. Bin ich deshalb herzlos und ignorant? Keinesfalls. Wer mich kennt weiss, dass ich ein sehr grosses Herz für Menschen und auch Tiere habe. Meistens, wenn ich traurig bin und weine, weine ich nicht für mich, sondern für all die Menschen, welche in Not und Elend leben, ihre Familien verlieren und ausgebeutet werden. Es zerreist mein Herz, wenn ich sehe was mit Menschen, Tieren und mit der Natur gemacht wird. Aber ich bin mir über folgende Tatsachen sehr bewusst:

 

1. Nur weil ich permanent über die Dinge informiert bin, die auf der Welt geschehen, hat sich noch lange nichts zum Positiven verändert.

 

2. Das regelmässige Konsumieren von negativen Nachrichten wirkt sich netativ auf mein Leben und auf die gesamte Bevölkerung aus.

 

Zwei Behauptungen, die ich nicht einfach so in den Raum stellen möchte, sondern auch begründen will.

 

Nur weil ich permanent über die Dinge informiert bin, die auf der Welt geschehen, hat sich noch lange nichts zum Positiven verändert.

 

In Syrien fallen Bomben, in Italien ist die Mafia aktiv, in Amerika geschieht ein Attentat, in der Schweiz tötet ein 25-jähriger seinen Vater... Ich lese diese Schlagzeilen, bin schockiert, traurig, frustriert, wütend, ängstlich. Geht es dadurch jemandem besser? Helfe ich den Menschen in Not? Unterstütze ich die Opfer und deren Familien? Nein.

 

Wenn jemand die finanziellen Möglichkeiten hat oder sich aktiv für jemanden einsetzen kann, macht es natürlich absolut Sinn informiert zu sein, wo diese Dinge passieren und wo meine Hilfe gebraucht wird. So unterstütze ich z.B. seit meinem 18. Lebensjahr aktiv gewisse Organisationen mit einem Spendebeitrag und habe auch schon Projekte für die Zukunft, wie ich einen grösseren Beitrag leisten werde. Aber Hand aufs Herz wie viele Menschen haben die Zeit oder die finanziellen Mittel oder die Absicht sich für notbedürftige Menschen einzusetzen? Wie viele der Nachrichtenkonsumenten werden nach dem Erhalt der Nachricht aktiv und bringen sich selbst ein? Ich wage zu behaupten kaum einer. Einerseits sind wir so überlastet mit unseren eigenen Problemen, mit dem Alltagsstress, finanziellen Problemen, Beziehungsproblemen und unseren Jobs, dass wir schlichtweg keine Kapazität mehr für die Probleme anderer haben und andererseits sind wir so überflutet mit negativen Schlagzeilen, dass wir gar nicht wissen, wo wir anfangen sollen.

 

Viel wichtiger, als zu wissen wer wo auf der Welt umgebracht wurde, ist zu wissen, wie ich meinen eigenen Beitrag zu einer friedlicheren Welt leisten kann. Und dies mache ich nicht, indem ich tatlos informiert bin und trauere. Dies mache ich in erster Linie, indem ich mir mein eigenes Umfeld anschaue und hinterfrage, ob ich denn wirklich Frieden und Liebe verbreite. Führe ich liebevolle Beziehungen zu meinen Eltern, meinem Partner, meinen Mitmenschen und zu mir selbst? Bin ich eine Unterstützung für bedürftige Menschen in meinem Umfeld? Schenke ich einem Obdachlosen in meiner Stadt ein Lächeln und evt. etwas zu essen? DAS sind Dinge, die wirklich einen Unterschied machen. Ich kann mir nicht Frieden auf Erden wünschen und traurig sein über das Elend der Welt, wenn ich nicht einmal Frieden in meiner Familie und mit mir selbst geschlossen habe. Daher bin ich der Meinung, der heutige Mensch solle sich weniger darum kümmern was andere Menschen auf der Welt für Unheil stiften, sondern viel mehr wie sie auf der Welt Heil verbreiten können. Eine Mutter, die seit Jahren nicht mit ihrem Sohn gesprochen hat ist nicht weniger traurig, als eine Mutter, die ihr Kind verloren hat. Eine Frau, die von ihrem Mann belogen und betrogen wird ist nicht weniger traurig, als eine Frau, die ihren Mann verloren hat. Ein Kind, das in der Schule gemobbt und gequält wird leidet nicht weniger, als ein Kind, das nicht in die Schule gehen kann. Es ist mein Herzenswunsch, dass die Menschen aufhören würden immer andere zu verurteilen und sich einmal selbst hinterfragen, ob sie Liebe oder Leid auf diesem Planeten verbreiten. In den westlichen Ländern haben wir viel mehr Menschen, die unglückliche Beziehungen führen als die Menschen in den «primitiven Ländern». Ja was ist nun wirklich primitiv? Hätten die Menschen in den ärmsten Regionen der Welt einen Fernseher, würden sie wahrscheinlich schockiert Nachrichten konsumieren wie herzlos wir miteinander umgehen und würden genau so viel Mitleid für uns empfinden, wie wir es für sie tun.

 

Das regelmässige Konsumieren von negativen Nachrichten wirkt sich negativ auf mein Leben und auf die gesamte Bevölkerung aus

 

Was bewirken negative Schlagzeilen in meiner Gefühlswelt? Trauer, Angst, Wut, Hass, Mitleid, Sorgen, Kummer usw. Alles negative Gefühle. Gefühle, die sich in meinem Alltag und in meinen Handlungen widerspiegeln werden. Unbewusst werde ich ängstlicher, vertraue weniger Menschen, verschliesse mich, sehe in allem eine mögliche Gefahr, empfinde Hassgefühle gegenüber gewissen Gruppierungen. Es entsteht Trennung. Die Welt und das Universum sind aber eins. Alles ist miteinander verbunden und hat unmittelbar Einfluss auf alles andere. Auf nicht sichtbarer, metaphysischer Ebene beeinflusse ich die gesamte Welt mit meinen Gefühlen. Dies kann sogar gemessen werden – als Lady Diana gestorben ist konnte man die Trauer der Menschen weltweit im Energiefeld der Erde messen. Nachrichten werden Dir nicht darum gezeigt, damit Du angeregt wirst zu helfen. Die Nachrichten sind in den Händen gewisser Machteliten und werden bewusst eingesetzt, um Dich zu steuern.

 

Wann ist der Mensch am manipulierbarsten? Wenn er Angst hat.

 

Die Verbreitung von Angst durch Medien ist genauso geplant, wie die Destabilisierung gewisser Ländern, um Unruhe zu stiften. Attentate geschehen nicht etwa rein zufällig, sind sind ein Mittel Angst unter das Volk zu bringen. Wenn wir einen Krieg weit weg von uns beobachten sind wir zwar traurig, nicht jedoch ängstlich. Dies kann man leicht ändern, indem man den Krieg durch ein Attentat zu uns bringt. Plötzlich fühlt sich jeder bedroht und ist somit schwach und manipulierbar. Ich möchte den Teufel nicht an die Wand malen aber jeder einigermassen gebildete und informierte Mensch weiss, dass es sich dabei um pure Realität handelt und keineswegs über irgendwelche Verschwörungstheorien. Verdeckte Kriegsführung ist genauso real wie Chemtrails und HAARP. Jeder, der dies als Verschwörungstheorie abtut zeigt wie unwissend, uninformiert und manipulierbar er ist. Dank dem heutigen Informationszeitalter ist es nicht mehr schwer gewisse Dinge festzustellen und Zusammenhänge zu erkennen. Daher wird der Mensch so dumm und abgelenkt wie möglich gehalten – durch die Medien, durch TV-Sendungen die das Volk regelrecht verdummen lassen und permanent ablenken, durch Chemikalien in der Luft, im Leitungswasser, auf unseren Lebensmitteln, durch HAARP, durch das korrupte und absolut lächerliche Bankensystem, durch die Politik und nicht zuletzt durch gezielte Kriegsführung. Wer sich mit der Kraft unserer Gedanken und Gefühle auseinandersetzt weiss, wie stark diese unsere Realität beeinflussen. Jeder Gedanke und jedes Gefühl ist Energie. Und hier habe ich einen der wichtigsten Grundsätze des Lebens verstanden:

 

Energie folgt der Aufmerksamkeit.

 

Worauf ich auch immer meine Aufmerksamkeit lenke, dies wird sich in meinem Leben vermehren. Und genau dieses Gesetz der Anziehung ist der Grund, weshalb ich keine Mainstream-Medien konsumiere. Meine Aufmerksamkeit widme ich bewusst Dingen, die mich und andere stark machen und gesund werden lassen, Dinge, die Beziehungen festigen und bereichern. Ich setze meine Energie ein für Dinge, die mich glücklich machen wie Kreativität, Freude und Liebe. Ich bin deswegen weder herzlos noch ignorant, ich bin verantwortungsbewusst und setze den Hebel da an, wo ich wirklich einen Unterschied machen kann.

 

Du möchtest erfahren, wie Du dich vor Manipulation schützen kannst und dein Leben selbst in die Hand nehmen kannst? Informiere Dich über die Ausbildung «Lead myself» - Die Kunst, sich selbst zu führen. Sobald Du Dich selbst führen kannst, kannst du dein gesamtes Leben selbst gestalten und bist unabhängig und nicht mehr manipulierbar. Hier mehr erfahren

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folge uns